WAS IST PFERDEERGONOMIE?

Definition: Die Pferdeergonomie beschäftigt sich mit den anatomischen Gegebenheiten von Pferd und Reiter sowie den daraus resultierenden Anforderungen an den Sattel eines Reitpferdes.

Macht der Sattler das denn nicht auch? Nein, denn der Sattler lernt in seiner Ausbildung, wie man Sättel baut, aber regelmässig eben leider nicht, wie man diese auf Pferd UND Reiter anpasst... Und diese Information habe ich aus erster Hand, weil sich zum Glück auch immer wieder Sattler zum Pferdeergonomen ausbilden lassen (sie müssten das ja nicht, wenn es in deren Ausbildung enthalten wäre...).

Warum ist das so wichtig? Weil Mann und Frau anatomisch derart unterschiedlich sind, dass eine Frau in einem Männersattel grosse Schwierigkeiten hat, korrekt zu sitzen. Es reiten aber heutzutage wesentlich mehr Frauen als Männer. Trotzdem ist der Grossteil der Sättel nach wie vor der Anatomie des Mannes entgegenkommend. Und auch sonst - kein Mensch ist dem anderen gleich! Im selben Sattel kann der eine gut sitzen, der andere nicht - eben weil sein Körperbau dem anderen unterschiedlich ist.

Die Folgen können verheerend sein: Verhaltensauffälligkeiten wie bocken, steigen, rennen einhergehend mit empfindlichen Pferderücken bis hin zu Kissing Spines - alles Dinge, die sehr einfach verhindert werden könnten - wenn man als Besitzer weiss, worauf man achten muss.

© 2018 by Daniela Hoffmann - Equine Thermographie                       

  • Facebook Social Icon