SATTELPASSFORMKONTROLLEN

Beispiel 1:

Sattellage.JPG
Sattel.JPG
Reiterin.JPG

 

Die obige Bildreihe zeigt das Ergebnis einer Sattelpassformkontrolle. Hintergrund war, dass das Pferd am Boden deutlich besser lief, als unter dem Sattel und trotz Training keine Muskulatur aufbaut. Man sieht, dass der Sattel nicht gleichmässig aufliegt und vor allem an den Schultern Druckspitzen produziert. Im hinteren Bereich der Sattellage ist ebenfalls ein HotSpot zu erkennen. In der Gesamtsituation ist das als Hinweis auf eine Kompensationshaltung des Pferdes zu interpretieren. Das Bild zur Reiterin zeigt, dass diese schief sitzt. Ausserdem kann sie in dem betrachteten Sattel nicht richtig zum sitzen kommen.

Die Empfehlung hier lautete: der Sattel wäre sicherlich gut anpassbar, was aber nur eine scheinbare Besserung gebracht hätte. Die Reiterin hat sich daher um einen Sattel gekümmert, in dem sie gut zum Sitzen kommen kann und der natürlich auch ihrem Pferd optimal passt.

Ergebnis: das Pferd läuft jetzt auch unter dem Sattel wieder gut und baut endlich Muskulatur auf.

R-Sattel_komplementär.jpg

Beispiel 2:

Dieses Thermogramm zeigt die Sattellage eines Sattels, der im hinteren Bereich nicht gut aufliegt. Mittels Korrektionpad sollte das abgemildert werden - leider machte es die Sache nur schlimmer:

Im Thermogramm sieht man die Sattellage nach dem Reiten bei Verwendung eines Korrektionpads. Es ist gut erkennbar, dass der Sattel in der Sattellage nicht durchgängig aufliegt und im hinteren Bereicht "schwimmt". Jedoch hat der Sattler gute Arbeit bei den Sattelkissen geleistet - das Korrektionpad ist hier die alleinige Ursache für die Brückenbildung gewesen!

Fazit: Der Sattel muss passen! Jegliches Hilfsmittel um etwas Unpassendes auszugleichen kann und soll max. zur Überbrückung helfen aber niemals eine Dauerlösung sein...

Beispiel 3:

Die untere Aufnahme zeigt die Sattellage eines Pferdes, dessen Sattel rechtslastig aufliegt. Hier wurde empfohlen, dass der Sattler die Passform noch einmal überprüft.